Coeur Cologne

/ Reaktivierte Zentren

Beschreibung

„Die Welt zu Gast in Köln“: Unter diesem Motto hat Allianz Real Estate am Kuniberts-Viertel im Herzen Kölns das "Coeur Cologne" mit rund 15.000m² Mietfläche errichtet. Das Bürogebäude, entworfen vom Kölner Architekturbüro caspar.schmitzmorkramer (ehemals meyerschmitzmorkramer), wertet den Breslauer Platz am Hauptbahnhof deutlich auf und schafft eine städtebaulich herausragende Entree-Situation für den Stadtteil. Es besticht durch seine klar strukturierte Metall-/Glasfassade, eine 20 Meter hohe Lobby, ein viergeschossiges Stadtfenster samt Domblick sowie durch die begehbare begrünte Dachfläche „Skygarden“. Neben hochwertigen Wohnungen ist das Coeur Cologne komplett an das Hotelbuchungsportal HRS vermietet, das dort seinen Hauptsitz mit Conferencing Area und Gastronomie eingerichtet hat.

Ziel

Das Coeur Cologne am Breslauer Platz in Köln ist ein herausragendes Gebäude mit zahlreichen architektonischen Highlights, einem unmittelbaren und unverbaubaren Blick auf den Kölner Dom und hervorragender Lage im Zentrum der Rheinmetropole. Ziel war und ist es, den Breslauer Platz und das gesamte Umfeld des Kunibert-Viertels und des Hauptbahnhofes aufzuwerten und diesem durch die direkte Lage am Hauptbahnhof ein sympathisches, offenes und dynamisches Gesicht zu geben: Mit seiner einzigartigen architektonischen und baulichen Qualität hat das Coeur Cologne starken Einfluss auf die städtebauliche Entwicklung des Stadtviertels. Es soll zugleich den Startpunkt für weitere Entwicklungen im Kuniberts-Viertel und im nördlichen Teil des Stadtzentrums setzen.

Herausforderungen

Der Neubau ersetzt eine Gruppe älterer Gebäude, die den Anspruch des Hauptbahnhofs auf ein hochwertiges Gegenüber nicht mehr erfüllt haben. Allianz bietet damit eines der wenigen zentralen Gebäude mit großen zusammenhängenden, modernen Flächen. Die Architekten haben städtebaulich und architektonisch anspruchsvolle Lösungen für diesen besonderen Standort entwickelt, die zugleich die für die Kapitalanlage erforderliche Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeitskriterien berücksichtigten. Das Gebäude ist mit DGNB Gold zertifiziert: Heizung und Kühlung erfolgen größtenteils durch Geothermie. Köln erhält einen wertvollen Stadtbaustein zur Fassung des rückseitigen Bahnhofsvorplatzes. Der Anschluss ans Kunibertsviertel gelingt mit dem von der ruhigen Altenberger Straße aus erschlossenen Wohnhaus.

Kooperationen

Für die Neubebauung hatte Allianz Real Estate ein Gutachterverfahren mit sieben Architekturbüros ausgelobt, das Preisgericht tagte unter der Leitung von Professor Volkwin Marg, GMP Architekten. Wettbewerbsgewinner war das Architekturbüro caspar.schmitzmorkramer aus Köln. Am Wettbewerbsverfahren waren alle in Köln vertretenen politischen Fraktionen beteiligt, die Entscheidung fiel einstimmig. Im Zuge des Vorhabenbezogenen Bebauungsplans hat Allianz Real Estate zahlreiche Studien durchgeführt, unter anderem eine Sichtfeldstudie, eine Verschattungsstudie und eine Untersuchung zu möglichen Emissionen. Bei mehreren Bürgerversammlungen wurde das Projekt der Öffentlichkeit, insbesondere der unmittelbaren Nachbarschaft, vorgestellt.

Mehrwert

Das Haus wertet durch seine hochwertige Architektur das Kunibertsviertel nachhaltig auf. Es ist Impulsgeber für einen künftigen innerstädtischen Business District. Unternehmen wie das Institut der Deutschen Wirtschaft, BHF-Bank, PwC und EASA haben Büros in der Nachbarschaft. Die Mieter profitieren von den flexiblen, großzügigen Open-Space-Arbeitsplätzen, die Austausch, Kreativität und Innovation unterstützen, außerdem von der zentralen Lage: Das Coeur Cologne ist optimal an den ÖPNV durch die direkte Nachbarschaft zum Kölner Hauptbahnhof und die nahen U-Bahn-Stationen angebunden, ebenso an wichtige Ausfallstraßen. Die Nähe zum vielfältigen Kölner Kultur-, Unterhaltungs- oder Shoppingangebot tragen maßgeblich zur Attraktivität des Standortes bei, ebenso die fußläufige Distanz zum Rhein.

Besonderheit

Der Neubau des Coeur Cologne am Breslauer Platz ist Teil der Stadtreparatur: Aus der ehemaligen „Bahnhofsrückseite“ wurde eine repräsentative, gleichwertige Nordseite. Das Coeur Cologne ist damit das moderne Gesicht und ein wichtiges Bindeglied hin zum Kölner Hauptbahnhof. Das Gebäude folgt einem Haus-im-Haus-Konzept. Von der rund 1.000 Quadratmeter großen Eingangshalle gehen drei Gebäudekerne ab, so dass es sowohl für die Vermietung an einen als auch an mehrere Mieter optimal geeignet ist. Durch zwei große Stadtfenster gelingt es, dass die Nutzer von rund 60 Prozent der Arbeitsplätze einen direkten Domblick genießen. Eine attraktive Grün- und Aufenthaltsfläche entsteht zudem im Skygarden, einem Hochpunkt im Mikroumfeld, der dem Coeur Cologne ein klares Gesicht und Kante verleiht.