Soziale Quartiersentwicklung:

Wohnbebauung Grüner Weg, Köln

Infos

Projekt-Partner

  • Städtebau und Architektur: ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS, Köln
  • Städtebau und Architektur: Lorber Paul Architekten, Köln
  • Städtebau und Architektur: Molestina Architekten, Köln
  • Freiraumplanung: scape Landschaftsarchitekten, Düsseldorf
  • Auftraggeber: GAG Immobilien AG, Köln

Instutition

ASTOC ARCHITECTS AND PLANNERS

Website

http://www.astoc.de

Beschreibung

Das Neubauprojekt Grüner Weg stellt eine Mischung aus öffentlich gefördertem und freifinanziertem Wohnraum dar. In 15 Häusern wurden 240 unterschiedlich große Wohnungen realisiert, davon viele rollstuhlgerecht. Ergänzt werden diese durch eine Kindertagesstätte, eine betreute Wohngemeinschaft für Demenzpatienten und das Kölner Künstler Theater. Die GAG Immobilien AG hat damit Wohnraum in einem stark nachgefragten Stadtteil geschaffen und Impulse für die weitere Entwicklung des Viertels gesetzt.

Ziel

Die Kombination von Planungsrecht, der Lage in Ehrenfeld und der Nachbarschaft zum Vulkangelände schafft die Möglichkeit, zeitgemäßes „Urban Living“ zu realisieren und dafür geeignete Wohn-/Arbeitsformen zu finden. Ziel war es, den speziellen Bedürfnissen der Mieterzielgruppe gerecht zu werden und adäquate Wohnformen anzubieten. Die städtebauliche Setzung der Punkthäuser und kurzen Zeilen bildet ein Netz aus Wegen und Plätzen unterschiedlichster Art für Grünräume, Spiel und Begegnung.

Herausforderungen

Auf Industriebrachen wurde am Grünen Weg ein innenstadtnahes, gemischtes Quartier entwickelt und somit dringend benötigter Wohnraum geschaffen. Statt einer „Monostruktur“ sollte ein lebendiges Wohnquartier mit einer gesunden Mischung aus Wohnen und Arbeiten entstehen. Herausforderungen lagen u. a. in der vorgegebenen Dichte und Heterogenität an diesem Ort und den speziellen Gebäudezuschnitten für Wohnungen, Gewerbeflächen und Mischformen mit flexiblen und nicht determinierten Grundstrukturen.

Kooperationen

Städtebau und Architektur wurden durch drei Büros – ASTOC Architects and Planners, Lorber Paul Architekten und Molestina Architekten – entwickelt, ebenso das Gesamtkonzept der Fassaden. Für die Freiraumplanung war das Büro scape Landschaftsarchitekten zuständig. Mit dem Auftraggeber, der GAG Immobilien AG, wurde in enger Abstimmung zusammengearbeitet. Die einzelnen Häuser lassen die Handschrift der beteiligten Büros erkennen und in diesem Zusammenspiel entsteht Vielfalt und Einheitlichkeit.

Mehrwert

Die Integration von stadtteilbezogenen Aktivitäten in den Projektverlauf schafft die hohe Akzeptanz in der Nachbarschaft. Mit den gebäudetypischen Stilmitteln in ungewohntem Kontext wird dem Lebensgefühl des flexiblen, mobilen Großstädters Rechnung getragen. Menschen in allen Beziehungs- und Familienkonstellationen erhalten die Möglichkeit, in einem neu interpretierten urbanen Kontext zu leben und zu arbeiten. Es entsteht ein funktionierendes, lebenswertes neues Stadtviertel.

Besonderheit

Der Grüne Weg ist ein heterogenes Quartier aus Wohn-, Büro- und Gastronomieflächen. Dieses Mischgebiet impliziert innovative, aktive und passive Schallschutzmaßnahmen unter besonderer Berücksichtigung vorhandener Bebauung. Die GAG Immobilien AG zeigt hier zeitgemäße Wege auf, nachhaltige und moderne Formen von Mietwohnbau anzubieten. Der kooperative Entwurfs- und Arbeitsprozess der beteiligten Büros mit Auftraggeber und Stadt Köln ist beispielhaft und übertragbar auf andere Innenentwicklungen.

Daten

Projektstatus

Fertiggestellt

(Voraussichtliche) Fertigstellung

11/2016