polis Award Campus:

Raum_Wagen

Infos

Hochschule

Kunstuniversität Linz

Studiengang

Architektur

Projekt-Partner

  • Michaela Schmitz
  • Nordico Stadtmuseum Linz
  • Stwst Linz
  • Architekturforum Linz

Website

http://www.raumwagen.info

Beschreibung

Das Aktionsmobil „Raum_Wagen“ reist von Ort zu Ort und lädt dazu ein sich zu treffen, sich auszutauschen, Neues auszuprobieren und Fehlendes gemeinsam zu erschaffen. Mal ist das Aktionsmobil Küche, mal Werkstatt, Podium für Diskussionen oder Bühne für neue Ideen. Raumressourcen könnten durch die Aktionen mit dem Raum_Wagen mit der umgebenden Strukturen verwoben und zu einem Ort des Zusammenkommens und des Austausches weiterentwickelt werden. Langfristig werden diese Möglichkeitsräume Sprungbretter für Transformations- und Innovationsprozesse und maßgeblich die Qualität unserer Lebensräume beeinflussen. Unsere Gesellschaft unterliegt konstanten Wandlungen, die durch die Vergabe von mehr Eigenverantwortung an ihre Akteur*innen stabilisiert wird.

Ziel

Vorhandenes nutzen, Fehlendes ergänzen: Es braucht einen gemeinwohlorientierteren Umgang mit Raumressourcen, sowie authentische Angebote für Bürger*innen für mehr Freude am kollaborativen Gestalten unserer Lebensräume. Jede*r von uns braucht das Gefühl des sinnhaften Tuns, der Wertschätzung des eigenen Seins und der Zugehörigkeit, um Existieren zu können. Räume, die das fördern, werden wieder wichtiger. Dieses Projekt ist ein Plädoyer dafür mehr undefinierte, wandelbare Räume zu entwickeln, die zum Ausprobieren und Experimentieren einladen. Räume der Begegnung, des Miteinanders und des gemeinsamen Schaffens bündeln Energien, die die Menschheit brauchen wird, um die Fragen der Zukunft beantworten zu können.

Herausforderungen

Orte der Begegnung und des Ausprobierens schaffen: Ein knallrotes Mobil ist unterwegs für den gezielten Erhalt von Möglichkeitsräumen in der Stadt. In den Städten sind Leerstände und ungenutzte Räume ein zunehmend virulentes Thema. Gleichzeitig ist für viele stadt- und kulturrelevante Programme, für unzählige Projekte, Initiativen und Menschen Raum die Existenzgrundlage; deswegen gibt es immer mehr improvisierte – und prekarisierte – Raumnutzungen. Angesichts dessen eine neue Sichtweise: Leerstand in Städten muss nicht mit Leere, mit Mangel zu tun haben – Leerstand bietet vielmehr wertvolle Nischen und ermöglicht es, das räumlich Vorhandene wieder deutlicher wahrzunehmen. Der Raum_Wagen ist ein multifunktionales Mobil mit einer Küche, einer Werkstatt und einigen flexibelen Quadratmetern.

Besonderheit

Flexibilität und Unabhängigkeit: Er ist ein Raum für direkte Begegnung – für pur Analoges. Weil er eben nicht an einen Ort gebunden ist, ermöglicht er eine direkte Auseinandersetzung mit dem Standort und macht auf Ressourcen aufmerksam, die bisher nicht genutzt wurden. Was ist möglich in der Stadt? Ideen können im und um das Mobil risikolos weiterentwickelt und ausgetestet werden. Verschiedene Initiativen und Einzelpersonen erhalten so die Möglichkeit, sich und ihre Vision vorzustellen und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. So entstehen neue Kreisläufe und aus dem Wagnis wird ein Gewinn für alle. Für welche Idee sollte man als Nächstes „Raum wagen“?

Daten

Erarbeitungszeitraum

SS2016