Reaktivierte Zentren:

Entwicklung am Theaterplatz

Infos

Projekt-Partner

  • kadawittfeldarchitektur
  • Werrens & Hansen
  • Gatermann + Schossig Architekten GmbH

Instutition

Landmarken AG

Website

http://www.landmarken-ag.de

Beschreibung

Aus einem zum Teil leer stehenden Häuserblock gegenüber dem Theater Aachen, darunter ein über 100 Jahre altes Bankhaus, das Elemente des Neobarock mit Formen des Jugendstils vereint, entsteht ein neues Ensemble in einer Mischung aus Denkmal und Neubau mit anspruchsvoller Architektur und einem attraktiven, urbanen Nutzungsmix. Das Konzept sieht ein attraktives Ensemble aus Motel One-Hotel, Bürogebäude und Studentenapartments vor, mit dem am vernachlässigten Theaterplatz neue urbane Lebendigkeit entsteht. Sowohl das Theater als auch die rückwärtig gelegene, historisch-schöne Elisabeth-Schwimmhalle im Jugendstil, die bisher auf eine triste, rückwärtige Wandscheibe an der Elisabethstraße blickte, bekommen nun ein Gegenüber mit freundlichem Gesicht.

Ziel

Wir haben die zum Teil leer stehende Häuserzeile gegenüber dem Theater als ganzes Ensemble verstanden und positionieren es mit einem bereichernden Nutzungsmix und toller Architektur wieder neu. Der über die Jahre unattraktiv gewordene Theaterplatz wird belebt und als neues Zentrum reaktiviert, um sich zu einer der besten Lagen in der Stadt zu entwickeln. Mit modernen Büros, gastronomischem Angebot und Apartments für Studenten sowie einem Motel One, das erschwingliche Zimmer in schickem Design bietet, wird der Standort neu belebt. So wird ein wichtiger Baustein für die gesamte Aachener Innenstadtentwicklung gesetzt.

Herausforderungen

Weil die verschiedenen Grundstücksakteure keine einheitliche Handlungsweise finden konnten sondern alle ihr eigenes Ziel verfolgten, kam es am Theaterplatz zu einem Trading-Down-Effekt. Wir haben die einzelnen Gebäude nach und nach aufgekauft und können nun mit einem heterogenen Nutzungsmix dem Platz neues Leben verschaffen und ihn so aufwerten, wie es seiner zentralen Lage gegenüber dem Theater gerecht wird. Daneben wurde endlich die Bedarfslücke im Bereich Budget-Hotelerie mit dem preiswerten, aber schicken Motel-One-Konzept geschlossen. Zudem wurde gemeinsam mit der RWTH Aachen ein Konzept entwickelt, das dem Bedarf von Post-Graduate Studenten nach kurz- und mittelfristigen Unterbringungsmöglichkeiten in einem angespannten Wohnungsmarkt Rechnung trägt und langfristig betrieben wird.

Kooperationen

Eng zusammen arbeitete das Landmarken-Team mit der Stadt beim Fassadenwettbewerb zum Motel One, der freiwillig ausgelobt wurde, um eine herausragende Gestaltung zu garantieren, und mit der RWTH bei der Abdeckung studentischen Wohnbedarfs. Mit der Denkmalpflege wurde zum sensiblen Einfügen der Neubauten ebenso eng kooperiert wie mit den Fachplanern zur sinnvollen Verzahnung verschiedenster Nutzungen auf engem Raum. Gemeinsam mit den Architekturbüros stimmt das Team die Bausteine des innerstädtischen Großprojekts ab. Dies sind kadawittfeldarchitektur für die Verschmelzung des Bankhauses mit einem Neubau sowie Werrens & Hansen für die mit dem künftigen Mieter abgestimmte Architektur des Motel One und das Apartmenthaus. Zudem steht das Landmarken-Team stets im Dialog mit den direkten Nachbarn

Mehrwert

Als Impulsgeber verstehen wir den Theaterplatz wieder als richtigen Platz und werten das umgebende Areal nachhaltig auf. Mit dem Nutzungsmix aus Wohnen, Büro und Gastronomie sowie einem modernen Budget-Design-Konzept, das es so auf dem Aachener Hotelmarkt noch nicht gibt, reaktiviert das Projekt den innerstädtischen Standort und rückt die Elisabethstraße mit der geschichtsträchtigen Elisabethhalle wieder ins Blickfeld. Daraus resultiert ein wichtiger Beitrag zum Tourismus- und Wirtschaftsstandort Aachen. Nicht zuletzt sendet das Projekt einen Impuls für eine bürgerfreundliche Verkehrsplanung mit einer räumlichen Ausweitung und Belebung des Theaterplatzes, indem Raum zum Flanieren geschaffen und der Theaterplatz wieder attraktiver in das Stadtleben integriert wird.

Besonderheit

Von Beginn an galt der Blick nicht Einzelprojekten, sondern dem ganzen Quartier: Wo im Lauf der Zeit fünf Gebäude von mehreren Voreigentümern erworben wurden, kann nun ein städtebaulich hochwertiges Ensemble als Ganzes entwickelt werden. Das Apartmenthaus wird das erste, das nach dem visionären WE PARTMENT-Wohnkonzept der Landmarken AG für junge Menschen entsteht. Mit attraktiv eingerichteten Wohnungen, einer Lounge und attraktiven Gemeinschaftsflächen ist es ein außergewöhnliches Wohnangebot für internationale und Post-Graduate-Studenten als neue Zielgruppe der Universitäten. Im denkmalgeschützten Bankhaus, das mit dem Neubau zum modernen Bürogebäude verschmilzt, wird eine speziell entwickelte Nutzer-App den dort tätigen Mitarbeitern als digitaler Concierge mit vielen Services dienen.

Daten

Projektstatus

im Prozess

(Voraussichtliche) Fertigstellung

12/2019