Der Weg ist das Spiel: Spiel- und Bewegungsräume Schermbeck

Nominierung / lebenswerter Freiraum

Beschreibung

Unaufgeregt und gewöhnlich, so mutet das Erscheinungsbild der Gemeinde Schermbeck am westlichen Rand des Münsterlandes an. Gleichermaßen unauffällig kommen die Veränderungen im Freiraum daher, die im Rahmen des Spiel- und Bewegungsraumkonzepts von DTP erarbeitet und umgesetzt worden sind. Vor Ort sind sie von unschätzbar großem Wert: Die Menschen in Schermbeck gehen wieder zu Fuß und die Kinder durchstreifen wieder die Stadt. Die Maßnahmen locken die Bürger vermehrt nach draußen und das ist besonders wertvoll gerade in der Zeit der Pandemie. Entlang von neu geschaffenen Wegeverbindungen gelangen sie von einem aufgewerteten Spiel- und Bewegungsort zum anderen. Die gesamte Gemeinde Schermbeck ist bespielbar geworden: Jeder Weg ist heute ein Spiel.

Ziel

Mit dem Spiel- und Bewegungsraumkonzept generiert Schermbeck aus dem Bestand heraus mit einem überschaubaren Budget neue Freiraumqualitäten im zentralen Gemeindegebiet und bietet alltagstaugliche, robuste Räume für viel Bewegung und altersübergreifende Spielangebote. Das Leitmotiv ist die bestmögliche Vernetzung vorhandener Spielräume und deren funktionale und gestalterische Optimierung. Durch die Mehrfachnutzung vorhandener Freiflächen als Spiel-, Erlebnis- und Aufenthaltsraum wird ein vielgestaltigeres und attraktiveres Nutzungsangebot geschaffen. Aus vorhandenen Orten abgeleitet, bilden fünf Schwerpunkträume das Grundgerüst der Spiel- und Bewegungsräume.

Herausforderungen

Das von DTP unter enger Einbindung von Schermbecker aller Altersstufen entwickelte Spiel- und Bewegungsraumkonzeptes legt die Grundlage für eine zukunftsweisende Freiraumentwicklungsstrategie, maßgeblich getragen auch von Patenschaften und großem Bürgerengagement. Zukünftig sollen neben den Spielplätzen auch Straßen, Wege und andere monofunktionale Freiflächen zu attraktiven Spiel- und Bewegungsräumen umgestaltet werden.

Kooperationen

Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schermbeck und den Menschen in Schermbeck geplant und realisiert. Es gab zahlreiche Möglichkeiten und Formate der Teilhabe und diese wurden als Teil der Planung in der Gemeinde verankert. Der erste Bauabschnitt wurde, für alle deutlich miterlebbar, mit einem Fest eröffnet und eingeweiht, so dass das Projekt viele Unterstützer im weiteren Verlauf fand.

Mehrwert

Das Umdenken in der Gemeinde Schermbeck ist jetzt Programm: • „Spielräume“ statt „Spielplätze“ • aufregende Spielbereiche statt stereotyper Freiflächen • aktives Aneignen des umgebenden Raumes • Spielen „en passent“ • Animierung und Aktivierung der Bürger • Etablierung von Patenschaften (Nutzen/Pflege/Instandhaltung) Die Gemeinde Schermbeck sieht sich als Impulsgeberin und Referenz auch für andere Kommunen. Kinder- und Familienfreundliche Freiräume in der Stadt sind auch künftig harte und entscheidende Standortfaktoren für eine Kommune!

Besonderheit

Das Projekt kann auf einfach Art und Weise neue Impulse geben für eine bespielbare Stadt. Durch die lange Laufzeit (2013-2020) und Umsetzung in 6(!) Bauabschnitten konnten die Interessierten vor Ort über Jahre hinweg das Projekt begleiten, die Realisierung beobachten und neue Impulse bei weiteren Veranstaltungen geben. Dadurch entwickelte sich das Projekt sehr nah an den Bedürfnissen vor Ort.