Der polis Award

polis Award 2016Seit 25 Jahren berichtet das polis Magazin für Urban Development über die wesentlichen Entwicklungen und Trends im Städtebau und in der Immobilienwirtschaft. Dabei sind engagierte und kooperative Lösungen für die allgegenwärtigen Herausforderungen, denen sich unsere Städte zu stellen haben, wichtiger als je zuvor. Um genau diesen Projekten besondere Anerkennung und Aufmerksamkeit zu schenken, haben wir den polis Award ins Leben gerufen. Er geht davon aus, dass Projektrealisierungen, die aus partnerschaftlichen Haltungen hervorgehen, den komplexen Anforderungen an die Stadt der Zukunft gerechter werden. Er ehrt Mut und Kreativität sich neuen Lösungswegen zu öffnen. Über 120 kooperative Bewerbungen haben uns im Rahmen des polis Awards 2016 erreicht. 35 Städte, 54 Planer und Architekten und 85 Unternehmen und Initiativen sorgten in unterschiedlichen Kooperationen für eine enorme Resonanz und spannende Einreichungen. Wir sind gespannt auf die innovativen Projekte, die uns im Rahmen des polis Award 2017 erreichen werden!

Kategorien

Der polis Award wird in vier unterschiedlichen Kategorien vergeben, sowie in einer zusätzlichen Kategorie die sich ausschliesslich an Studenten richtet. Es kann sich mit maximal zwei Projekten in jeweils unterschiedlichen Kategorien beworben werden. Je Projekt kann sich in maximal einer Kategorie beworben werden.

würdigt Projekte, die nachhaltige Lösungen aufzeigen, nicht mehr genutzte Räume wieder in einen urbanen Kontext einzugliedern und für unterschiedliche Nutzungsstrukturen zu reaktivieren. (z.B. Konversionsflächen mit industrieller oder militärischer Vornutzung, die für Wohn- oder Büronutzungen reaktiviert wurden usw.)

würdigt Projekte, die einen städtebaulichen Beitrag zur Aufwertung des innerstädtischen Kerns und der dort vorhandenen Nutzungsstrukturen leisten und auf diese Weise zu Image und Identität beitragen. (z.B. Nutzungskontexte im Bestand, Nachverdichtungsmaßnahmen, Vitalisierung von Einkaufslagen usw.)

würdigt Projekte, die vor dem Hintergrund soziokultureller und demographischer Herausforderungen, die Bedürfnisse an entsprechenden Infrastrukturen (Wohnen, Bildung, Kultur, Dienstleistung etc.) erfüllen. (z.B. Integration und Durchmischung, Stadt und Bildung, Gestaltung partizipativer Planungsprozesse, nachhaltige Mobilitätskonzepte usw.)

würdigt Projekte, die dem öffentlichen Raum einen Wert für die Gemeinschaft zuweisen, indem sie neue erlebenswerte Qualitäten schaffen. (z.B. Integration und Aufwertung von Plätzen und Straßenräumen; Schaffung von Mehrwert durch Naherholungmöglichkeiten usw.)

würdigt Projekte von jungen StudentInnen aus den Bereichen Architektur, Landschaftsarchitektur, Stadtplanung, Raumplanung, Immobilienwirtschaft oder fachverwandten Studiengängen. Wie sieht die Stadtidee der Generation Zukunft aus? Wie wollen junge Stadtvisionäre leben?

Benefits

Unsere Preisträger können sich auf einmalige Benefits und eine wichtige Plattform für ihre Arbeiten freuen. Aber nicht nur die Preisträger werden bei uns belohnt! Kein Wettbewerbsteilnehmer wird am Ende leer ausgehen!

Präsentation auf der polis Convention

Sowohl der Gewinner als auch die zwei Anerkennungen werden auf eigenen Messewänden auf der polis Convention 2017, der bundesweiten Messe für Stadt- und Projektentwicklung, präsentiert.

Exklusiver Beitrag im polis Magazin

Wir platzieren Sie mit einem umfangreichen Beitrag zu Ihrem Siegerprojekt in der exklusiven polis-Award-Sonderbeilage zu unserem polis Magazin für Urban Development 02/2017.

Präsenz auf unseren Online-Plattformen

Wir geben Ihrem Projekt eine Bühne und binden Sie sowohl auf den offiziellen Webseiten des polis Magazins und der polis Convention als auch in unseren Social-Media-Auftritten mit ihrem Projekt ein und erreichen auf diese Weise eine hohe Aufmerksamkeit für Sie.

polis newsletter

Sie erscheinen mit Ihrem Siegerprojekt als Hauptmeldung in unserem polis-Convention-Newsletter und erreichen rund 5.000 fachkundige Empfänger.