Urbanes Flächenrecycling:

Stadtquartier Neckarbogen Heilbronn

Infos

Projekt-Partner

  • Machleidt GmbH Städtebau | Stadtplanung
  • SINAI Gesellschaft von Landschaftsarchitekten GmbH
  • Kaden + Lager
  • performative architektur
  • R+T Ingenieure für Verkehrsplanung
  • BUGA Heilbronn 2019 GmbH

Instutition

Planungs- und Baurechtsamt Heilbronn, Abt. Planung

Website

http://www.heilbronn.de

Beschreibung

Mit dem Neckarbogen wird ein ehemaliges Güterumschlagsareal zu einem gemischten Wohn- und Gewerbequartier entwickelt. Die Struktur des Neckarbogens ist darauf angelegt, ein Modell des urbanen, kompakten und damit resilienten Stadtquartiers aufzuzeigen, in dem Bebauung, Freiraum und Wasserflächen in einem wohlgeordneten Flächenverhältnis zueinander stehen. Leitidee ist die konsequente Mischung auf allen Ebenen, ergänzt durch Vielfalt und Dichte. Das neue Stadtquartier lebt durch seine Vernetzung

Ziel

Ziel ist die Entwicklung eines urbanen, vielfältigen, innovativen Stadtteils. Vernetzung zur Innenstadt und zum Zukunftspark Wohlgelegen ermöglichen Wohnen und Arbeiten inmitten der Stadt und am Fluss. Kurze Wege können einen Mobilitätswandel im Sinne der 10-Minuten-Stadt ermöglichen. Lebendigkeit soll durch das Miteinander unterschiedlicher Lebensentwürfe und Funktionen im Kontext einer angemessenen urbanen Dichte entstehen. Somit ist der Neckarbogen nicht auf einzelne Zielgruppen ausgerichtet,

Herausforderungen

Revitalisierung des ca. 30ha großen Geländes erforderte eine umfassende Altlastensanierung und Kampfmittelfreimachung. Hierfür wurden ca. 40.000 m³ Bodenmaterial bewegt. Bundesstraße mit 30.000 Fahrbewegungen täglich wird für die Entwicklung verlegt. Damit Eingriff in das prinzipielle Verkehrssystem der Stadt. Auf dem Gelände findet 2019 eine Bundesgartenschau statt und der erste Abschnitt ist als Stadtausstellung Teil dieser Schau. Dies bedeutet enge Abstimmung und zeitliche Stringenz.

Kooperationen

Der Rahmenplan 2010 wurde unter Einbeziehung verschiedener Fachdisziplinen erarbeitet. Für seine Überarbeitung 2013/14 wurde ein interdisziplinärer Leitbildprozess aufgesetzt, der wesentlich vielfältiger im Ansatz war. Die Bereiche Städtebau, Freiraum, Architektur, Mobilität und Nachhaltigkeit wurden durch externe Büros und verwaltungsinterne Fachleute bearbeitet. In einem Fachbeirat erfolgte die Einbeziehung externer Berater und politischer Gremien. Bürgerbeteiligung mit runden Tischen.

Mehrwert

Im Leitbildprozess wurden im Städtebau, in Freiraum, Architektur, Mobilität, Energie und in der Nachhaltigkeit Projekte mit Innovationscharakter entwickelt. Der Neckarbogen dient als RealLabor und soll in die Gesamtstadt ausstrahlen und auf weitere Planungen und Entwicklungen wirken. Mit der Konzeptvergabe und anschließendem Qualitätssicherungsprozess wurde ein eigener Prozess entworfen. Dieser soll konsequent weiter verfolgt werden und ebenfalls auf andere Entwicklungen übertragen werden.

Besonderheit

Die Integration des ersten Abschnitts in eine Bundesgartenschau stellt eine besondere zeitliche und logistische Herausforderung dar. Das Konzept zum Stadtquartier Neckarbogen wurde durch die DGNB e.V. vorzertifiziert mit Platin. Konzeptvergabe mit einem Investorenauswahlverfahren. Eigener Qualitätssicherungsprozess mit permanenter Betreuung durch ein interdiziplinäres Team. www.buga2019.de

Daten

Projektstatus

Rahmenplan 2013/14, erste Bebauungspläne rechtskräftig

(Voraussichtliche) Fertigstellung

erste Abschnitt im Bau (Fertigstellung Mitte 2018) und weitere Abschnitte ab Ende 2019