Reaktivierte Zentren:

SQS - StadtQuartier Schloßstraße

Infos

Projekt-Partner

  • Stadt Mülheim
  • StadtQuartier Schloßstraße Mülheim GmbH & Co. KG (SQS) (besteht aus Competo Capital Partners GmbH, Fortress Immobilien AG, GRS Beteiligungen GmbH)
  • Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB)

Instutition

AIP Planungs GmbH

Website

http://www.aip-unternehmensgruppe.de/

Beschreibung

Das seit 7 Jahren leerstehende monolithische Kaufhofgebäude wird abgetragen und auf dem rund 7.500 qm großen Grundstück entstehen zwei städtebaulich erlebbare Einzelbaukörper mit fünf und sechs Geschossen. Den einen Teil gliedert ein innenliegender Lichthof während die Passage zwischen den Baukörpern das Gesamtprojekt strukturiert. Die multifunktionalen Neubauten umfassen einen bedarfsorientierten Mix an Büros, Pflegeheim, Service-Wohnen, Hotel, Einzelhandel, Gastronomie, Fitness und Parken.

Ziel

Mülheim war in der Vergangenheit eher durch Monostrukturen geprägt. Das Erlebnis Innenstadt entsteht jedoch durch Angebotsvielfalt. Die geplante Mischnutzung und Verknüpfung der Innenstadt mit der Promenade sollen wieder mehr Leben und soziale Durchmischung in die Stadt bringen. AIP hat die Entwurfsidee einer städtebaulich umsetzbaren und wirtschaftlich tragbaren Lösung entwickelt, mit dem Ziel einen Beitrag zur Aufwertung, Revitalisierung und Belebung des Zentrums der Stadt Mülheim zu erreichen

Herausforderungen

Durch die geplante Nutzung bietet sich die Chance, das leerstehende Gebäude städtebaulich so zu ordnen, dass eine Mischnutzung und soziale Durchmischung sowie die gewünschte Anbindung der Innenstadt an die Ruhrpromenade mit urbanen Nutzungen und funktionsfähigen Wegebeziehungen realisiert werden kann. Als besondere Herausforderung, neben dem Abriss und dem logistischen Aufwand eines Neubaus in zentraler Stadtlage, ist vor allem auch die Sicherung des U-Bahn-Tunnels unter dem Gebäude zu nennen.

Kooperationen

Die städtebauliche Orientierung mit dem Mixed-use Konzept wurde in enger Kooperation mit dem Planungsdezernenten und Stadtplanungsamt entwickelt. Die Ausformulierung der Fassaden wurde mit dem Gestaltungsbeirat präzisiert und der Öffentlichkeit vorgestellt. Hervorzuheben ist die enge Zusammenarbeit von Verwaltung, Politik, Öffentlichkeit und AIP sowie die gezielte Einbindung der Presse/Medien. Um die örtliche Präsenz zu stärken wurde die MWB einbezogen, die über gute lokale Kenntnisse verfügt.

Mehrwert

Das gesamte Umfeld erhält durch die Neubauten eine hohe städtebauliche Ausstrahlung, die das städtische Ambiente in Verbindung mit Freizeit und Entspannung im Zentrum der Stadt ideal miteinander verknüpft. Die vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten mit ausgewogener Sozialstruktur im direkten Umfeld des Quartiers führen zu langfristigen Synergieeffekten, die sowohl den vorhandenen Nutzungen zugutekommen, wie auch den Bedürfnissen der Bevölkerung nach ausreichender Nahversorgung entsprechen.

Besonderheit

Im Rahmen der Projektentwicklung wurde intensiv die Frage der Umwidmung von bisher monostrukturierten Einzelhandelsflächen in ein zeitgemäßes gemischtes Quartier verfolgt. Durch die Schichtung verschiedener Nutzungen wird ein neues lebhaftes urbanes Umfeld hergestellt. Gleichzeitig erfolgt über die Passage mit Aufenthaltsqualität eine fußläufige Verknüpfung der Innenstadt mit dem Stadthafen. Im Ergebnis erfolgt eine Stadtreparatur zu Gunsten der Bürger der Stadt Mülheim.

Daten

Projektstatus

Projekt in der Ausführung

(Voraussichtliche) Fertigstellung

2019/03